Herzlich willkommen!

Eine Einparkhilfe kann nicht nur Einparkzeit und Nerven sparen, sondern auch die hohen Kosten vermeiden, die durch Parkschäden verursacht werden können. Eine kleine Investition, durch die Sie Geld und Nerven sparen können. Für wenig Geld schaffen Sie sich jetzt große Sicherheit bei der täglichen Parkplatzsuche.

Wir sind eine kleine Autowerkstatt in Frankfurt am Main, die sich auf die Nachrüstung der Autoeinparkhilfe spezialisiert hat. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein neues oder altes Auto haben: Wir können alle Fahrzeuge mit einer Autoeinparkhilfe hinten oder vorne nachrüsten.

Unsere Auto-Einparkhilfe im Einsatz

Vor dem Einbau
Nach dem Einbau


Sie erreichen uns über die Hanauer Landstr. 360/Ecke Hugo-Junkers-Str. 7 (ehemaliges Neckermann-Gebäude ggü. des Hornbach-Baumarkts). Für eine kostenlose Beratung vereinbaren Sie einen Termin mit uns

Wollen Sie mehr über Autoeinparkhilfen und deren Nachrüstung erfahren, klicken Sie sich einfach durch unsere Artikelliste.

Gerade in großen, oftmals recht unübersichtlichen Autos, bieten sich beim Rückwärtsfahren oder bei sonstigen Rangier- bzw. Einparkmanövern so genannte "Einparkhilfen" an. Besonders gerne werden die technischen Hilfsmittel von Frauen verwendet, die aufgrund ihrer meist zierlichen Beschaffenheit wenig Rund-um-Blick haben.

Die häufigste Form von Einparkhilfen besteht aus einem akustischen Signal, das ab einer bestimmten Entfernung zu im Weg stehenden Hindernissen einen kurzen Piepton abgibt. Je weiter sich das Auto dem Hindernis nähert, desto kürzer werden die Abstände, in denen durch die Einparkhilfe das Signal ertönt. Wenn der Abstand nur noch wenige Zentimeter beträgt werden die kurzen Pieptöne des Warnsystems zu einem Dauerpiepton und der Autofahrer ist gewarnt.

Die Einparkhilfen sind je nach gewählter Ausstattung hinten und vorne oder nur hinten in den Stoßstangen eingelassen. In den meisten Autos lassen sich bei der Wahl der Sonderausstattung Einparkhilfen mit auswählen, es lassen sich aber auch für nahezu alle Fahrzeugmodelle individuelle Nachrüstlösungen einbauen. Die technische Umsetzung einer Einparkhilfe erfolgt durch vier Ultraschallsensoren, welche den Abstand zum nächsten festen Gegenstand berechnen.

So kann auch in Parklücken eingeparkt werden, in denen der Spielraum zum manövrieren nur sehr gering ist und die Beobachtung allein den richtigen Abstand nicht mehr exakt einschätzen könnte.

Brenzlige Situationen sind im Straßenverkehr an der Tagesordnung. Pauschal gilt die Faustregel, dass Sie sich stets auf den fließenden Verkehr vor Ihnen konzentrieren sollten. Dabei darf aber auch der nachfolgende Verkehr nicht aus den Augen gelassen werden. Jeder Autofahrer kennt das Problem mit rücksichtslosen Radfahrern, die mal eben rechts neben dem an der Ampel wartenden Fahrzeug in den toten Winkel fahren. Beim Rechtsabbiegen ergibt sich dann eine Gefahrensituation, in der im Zweifel der Autofahrer die Schuld erhält. Mal ganz abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden droht Ihnen dann auch noch eine starke seelische Belastung.

Wenn auch Sie gerne rückwärts einparken, um sich das Ausparken zu erleichtern, kennen Sie das Problem: Rückwärtige Poller, große Baumstämme und Co. werden beim Rückwärtsfahren gerne übersehen. Schnell ist dann ein Unfall passiert, der hohe Kosten nach sich ziehen kann. Doch das muss nicht sein. Setzen Sie auf unsere leistungsstarken Parksensoren.

Die Parksensoren lassen sich an allen handelsüblichen Fahrzeugtypen anbringen, vom klassischen Kleinwagen über die Kompakt- und Mittelklasse bis hin zum Wohnwagen oder LKW. Als Nachrüstset können Sie auch lange nach dem Kauf Ihres Wagens die Parksensoren noch anbringen. Unsere Parksensoren stellen eine zuverlässige Alternative zu Rückfahrkameras oder einem Rückfahrsystem dar.
Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine "Hilfe". Man sollte sich deshalb immer bewusst sein, dass nur Hindernisse erfasst werden können, die auch im Erfassungsbereich der Sensoren liegen.

Schranken z.B. können von Einparkhilfen nicht erfasst werden. Nichts desto trotz muss natürlich auch beim Rückwärtsfahren der Blick in die Fahrtrichtung gehen. Aussenden sollte beim Einparken mittels Einparkhilfe der Bereich der Kotflügel und B-Säule im Auge behalten werden, da aufgrund des Radius beim Einlenken auch hier die Möglichkeit einer Kollision besteht.

Letztlich sind Einparkhilfen eine gute Hilfe beim Einparken, ersetzen aber nicht die menschliche Reaktionsfähigkeit und Flexibilität um Situationen richtig einzuschätzen.

Das war knapp! Elektronische Assistenten sollen Autofahrern unfallfrei in enge Parklücken helfen.

Rückwärts einparken - das ist der Schrecken vieler Autofahrer. Hilfe versprechen elektronische Einparkhilfen. Je näher die rückseitige Stoßstange an ein Hindernis kommt, umso lauter und schneller piepen die sogenannten Rückwärtswarner. Der Autofahrer hat dadurch die Chance, rechtzeitig abzubremsen, bevor es zu einem Zusammenstoß kommt. In vielen Neuwagen gehören Einparkhilfen schon zur Standardausstattung oder sind gegen Aufpreis als Sonderzubehör erhältlich. Und wer noch keine elektronische Parkhilfe hat, kann sie kostengünstig selbst nachrüsten.

Doch wie leicht ist der Einbau? Und wie hilfreich sind die Assistenten im Straßenverkehr?

Die Montage brachte selbst Profis ins Schwitzen

Nur für Profis: Das Zubehör für die Montage wird zwar mitgeliefert. Doch selbst Profis brauchen für die Montage mehrere Stunden.

Das nötige Zubehör und eine Anleitung zum Einbau lieferten die Hersteller mit. Doch ein Praxistest in der Kfz-Schule Hamburg zeigte: Selbst Profis kommen bei der Montage ins Schwitzen. Der Knackpunkt: Die Stoßstange musste abmontiert werden, um die Sensoren und das Steuergerät einzusetzen. Dafür brauchten die erfahrenen Mechaniker mehrere Stunden. "Vor allem bei Autos aus den 80er- und 90er-Jahren ist das sehr schwierig", sagt Kfz-Meister Martin Frei.

Sein Tipp: Die Parkhilfe von einem Fachmann in einer kleinen Werkstatt einbauen lassen. Inklusive Montage kostete keine der überprüften Einparkhilfen  mehr als 400 Euro. Das klingt viel, ist aber günstig im Vergleich zum Nachrüsten in der Vertragswerkstatt eines Autoherstellers: Dort muss man mit Montagekosten von mindestens 600 Euro rechnen. Bei größeren Limousinen kann das Nachrüsten sogar bis zu 2.000 Euro kosten.

Trotz Parkhilfe: Testfahrer rammte Hindernis

Testparcours mit Hindernissen: Die Parkhilfen warnten zuverlässig, aber die Aufmerksamkeit der Fahrer sank.

Im Praxistest erwiesen sich alle drei Einparkhilfen als nützlich. Eine Nebenwirkung der Parkhilfen: Sie können den Autofahrer in scheinbarer Sicherheit wiegen. Während der Probefahrten ließ sich ein Tester dazu verleiten, nicht so genau auf die seitlichen Hindernisse zu achten - er rammte eines der Hindernisse. Fahrlehrer Michael Witt rät daher: „Die Verantwortung liegt immer beim Fahrer. Im Schadensfall zahlt keine Versicherung, wenn man sich mit der Einparkhilfe herausredet."